MacBook Pro 2016: One more thing – Alle Gerüchte

Die nächste Keynote von Apple steht schon bald an und mit Spannung (mehr oder weniger) erwarten alle das neue iPhone 7. Betrachtet man die letzten Jahre, wird das neue iPhone wohl voraussichtlich Anfang September vorgestellt. Es könnte am 6.9.2016 oder 07.09.2016 so weit sein. Doch neben dem iPhone soll es ggf. auch direkt noch ein neues „One more thing“ geben, nämlich das MacBook Pro, und das würde auch gar nicht verwundern, denn ein Update der Modelle steht schon längst mal wieder an. Wie es bei Apple-Produkten typisch ist, gibt es zum neuen MacBook Pro natürlich auch eine Gerüchteküche, die ordentlich brodelt, und diese Gerüchte möchte ich euch auf keinen Fall vorenthalten. Natürlich gebe ich auch direkt meinen Senf dazu ab.

Das neue MacBook Pro wird viel schlanker

Angeblich soll Apple beim neuen MacBook Pro alles daran setzen, dass das High-End-Modell schlanker wird. Das MacBook Air erfreut sich aufgrund des flachen und leichten Designs sehr großer Beliebtheit und das neue MacBook mit 12“ ebenfalls. Doch beide Modelle haben einen Nachteil: Es fehlt an Leistung.
Da Apple natürlich immer das dünnste Notebook auf den Markt bringen möchte, verwundert es also nicht, dass das neue MacBook Pro auch schlanker werden soll. Wie das gehen soll? Man wird vermutlich beim kleinen Bruder etwas abkupfern und beispielsweise die Tastatur flacher gestalten.
Der traditionelle Scherenmechanismus unter den Tasten kostet Platz und wird im neuen MacBook Pro voraussichtlich, wie beim kleinen Bruder, durch den neuen Butterfly-Mechanismus ersetzt. Das spart Platz und wirkt sich positiv auf die Bauhöhe aus.
Auch in Sachen Akku hat Apple beim MacBook große Fortschritte gemacht. Betrachtet man die Bauhöhe des kleinen MacBooks, ist kaum zu glauben, dass dort noch Platz für einen Akku war und dieser dann immerhin noch für gute ca. 7 Stunden reicht. Ähnlich platzsparend dürfte wohl auch der Akku im neuen MacBook Pro untergebracht werden. Hier ist allerdings die Frage, auf wie viel Akku-Leistung die Kunden durch das schlankere Design ggf. verzichten müssen?

Neue Tastatur mit OLED-Beleuchtung

Nachdem Apple ein neues Patent eingereicht hatte, rankten sich auch direkt neue Gerüchte um das Thema OLED-Tastatur. Und hier wird es vermutlich eine Änderung geben. Die aktuelle Hintergrundbeleuchtung der Tastatur wird voraussichtlich durch eine OLED-Beleuchtung ersetzt. Das macht auch Sinn, denn eine OLED-Beleuchtung spart zum einen Strom, ist sehr schlank und die Ausleuchtung ist deutlich gleichmäßiger. Doch das ist noch lange nicht alles, was Apple hier zu bieten haben soll. Kann man den Gerüchten glauben, soll es eine „Riesen-Neuheit“ geben.
Das coolste neue Feature soll eine OLED-Touch-Leiste sein, die sich oberhalb der Ziffern befindet, also in dem Bereich, in dem bisher die F-Tasten bzw. Multifunktionstasten ihren Platz haben.
Jetzt mag man sich die Frage stellen, warum das sinnvoll ist, denn die Tasten dort haben eh schon nicht die Größe der normalen Tasten und nehmen daher auch kaum viel Platz in Anspruch. Der Kniff der neuen Touch-Leiste ist, dass sich die Tastenbelegung je nach genutztem Programm ändern und anpassen kann, was sehr praktisch ist, denn so hat man in jedem Programm den Überblick über mögliche Funktionen. Noch nicht klar ist, ob man die Tasten in einigen Programmen vielleicht sogar mit verschiedenen Shortcodes selbst belegen kann. Das wäre rein technisch dann ja möglich, hier muss man vermutlich allerdings abwarten, ob es Apple mal wieder ein zu tiefer Eingriff ins eigene MacOS wäre. (Wobei man der Fairness halber zugeben muss, dass selbst Apple nach und nach die eigenen Schnittstellen für andere Programmierer öffnet, wie man gut am Beispiel Siri im neuen iOS und MacOS sehen kann!) Hier bekommen ja nun auch Drittanbieter Zugriff, um die eigene Software ebenfalls von Siri steuern zu lassen, was meines Erachtens schon lange überfällig gewesen ist. Aber zurück zum neuen MacBook Pro.

Mehr Sicherheit dank Fingerabdruck-Sensor

Während Microsoft und Co. fleißig daran arbeiten, die Fingerabdruck-Sensoren aus den Laptops zu verbannen und mit Windows Hello z.B. einen Iris-Scan nutzen, um den Laptop oder das Smartphone zu entsperren, soll es beim neuen MacBook Pro back to the roots gehen. Apple möchte nämlich angeblich (endlich) einen Fingerabdruck-Scanner verbauen.

Ich finde dieses Passwort-Getippe auch wirklich schrecklich, wobei ja auch die Apple Watch in Zukunft den Rechner entsperren können soll.

Allerdings natürlich nicht so unkomfortabel und vor allem langsam, wie man es beispielsweise von vielen Lenovo Laptops kennt, sondern natürlich richtig schnell wie beim iPhone. Der Sensor soll sich unter dem Ein-/Ausschalter befinden, der sich wiederum ebenfalls auf der neuen Touch-Leiste befindet. Es ist also davon auszugehen, dass es sich hier wirklich um den aus dem iPhone 6s und iPhone 6s Plus bekannten Touch-ID-Sensor handelt. Dieser arbeitet sehr schnell und zuverlässig und ist klein genug, um dort eingebaut zu werden.
Damit ihr euch vorstellen könnt, wie das Ganze aussehen könnte, hier ein paar wirklich gute Rendering-Bilder von Martin Hajek, die ich für wirklich gelungen halte.
[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_images picture_size=“auto“ hover_type=“none“ autoplay=“yes“ columns=“1″ column_spacing=“13″ scroll_items=““ show_nav=“yes“ mouse_scroll=“no“ border=“yes“ lightbox=“yes“ class=““ id=““] [fusion_image link=““ linktarget=“_self“ image=“https://www.fly-and-travel-geek.de/wp-content/uploads/2016/08/27292118240_c4897c6c02_b-1024×769.jpg“ alt=“MacBook Pro (Late 2016)“/] [fusion_image link=““ linktarget=“_self“ image=“https://www.fly-and-travel-geek.de/wp-content/uploads/2016/08/27496375261_09a0dbb7fe_b-1024×576.jpg“ alt=“MacBook Pro (Late 2016)“/] [fusion_image link=““ linktarget=“_self“ image=“https://www.fly-and-travel-geek.de/wp-content/uploads/2016/08/27292117720_e007c4b6df_b-1024×576.jpg“ alt=“MacBook Pro (Late 2016)“/] [/fusion_images]

Was glaube ich, kommt davon nun?

Nun kommen wir aber mal zur alles entscheidenden Frage oder sagen wir besser zu den Fragen.
1. Glaube ich, dass alle hier beschriebenen Neuerungen kommen werden?
Meine Antwort darauf kann ich kurz und knapp geben: Ja!

Sorry, ich muss doch noch etwas mehr dazu schreiben. 😉

Ich denke, dass alles, was bisher bekannt ist, auch eintrifft. Patente zu den OLED-Tasten und der damit verbundenen Technik gibt es schon länger von Apple. Es ist also durchaus denkbar, dass man dem MacBook Pro (Late 2016) etwas schickes Neues angedeihen lässt, was neben dem voraussichtlich flacheren Design und der neusten Intel CPU-Generation hervorsticht.
Bei der flacheren Tastatur bin ich mir sehr sicher, auch wenn ich der neuen Tastatur mit einem solch geringen Hub wie dem des kleinen MacBooks immer noch sehr skeptisch gegenüberstehe. Auch wenn es unglaublich gut aussieht, weiß ich nicht, wie gut man da wirklich drauf schreiben kann.
Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich bisher nur einmal sehr kurz im Apple Store auf der Tastatur geschrieben habe und nicht aus persönlicher Erfahrung widerlegen kann, dass man sich doch schnell daran gewöhnt und es vielleicht schätzen lernt.
Der Kollege Technikfaultier hat seit einer Weile ein MacBook und sagte in einem Video, er habe sich inzwischen wohl sehr gut an die Tastatur gewöhnen können und schreibe derweil sogar noch schneller darauf. Vielleicht mag er sich dazu ja mal äußern?
2. Was würde ich mir noch wünschen?
Natürlich gibt es immer Wünsche, die ggf. nicht in Erfüllung gehen, aber das müssen wir wohl abwarten. Ich würde mir bei schlankerem Design dennoch eine gute Akkulaufzeit wünschen und dass die neue Bauweise dann bitte nicht zu reduzierter Leistung führt. Außerdem würde ich mich sehr über nahezu fehlende Display-Ränder freuen, denn da hat Dell mit dem XPS 13 und dem XPS 15 wirklich etwas sehr Schickes vorgemacht, was meiner Meinung nach auch dem MacBook Pro sehr stehen würde.
Und vermutlich einer meiner größten Wünsche, den wahrscheinlich niemand nachvollziehen kann: Ich möchte nicht, dass so wie beim MacBook der Apfel nicht mehr leuchtet. Der leuchtende Apfel auf der Rückseite hat einfach was und hat mir schon immer sehr gefallen. Egal, ob man den Apfel so lässt oder ihn beklebt, wie ich es gemacht habe, es sieht einfach genial aus. Und auch wenn der auf Hochglanz polierte Apfel des MacBook 12“ wirklich gut aussieht, ist es einfach nicht das Gleiche.
Außerdem wünsche ich mir noch neue Farben, denn das Space Grau finde ich ziemlich genial und könnte mir ein MacBook Pro so auch sehr gut vorstellen.
Etwas Angst habe ich da noch vor der flacheren Bauweise – wir sehen ja, wozu das beim kleinen Bruder geführt hat. Es gibt nur noch einen einzigen USB-C-Anschluss. Auch wenn ich nicht glaube, dass es beim Pro genauso enden wird, kann ich mir durchaus vorstellen, dass Apple hergeht und dem Pro einfach zwei bis vier USB-C-Anschlüsse spendiert und der Meinung ist, das finden dann alle toll. Aber wirklich für alles einen Adapter zu brauchen, ist aus meiner Sicht einfach Schrott. So schön flexibel das auch sein kann, ist es für mich eher nicht so schön. Zumal ich mir dann auch alle Adapter neu kaufen müsste. Ich denke, mit der Meinung stehe ich nicht alleine da; trotzdem habe ich stark die Befürchtung, dass Apple mich hier etwas ärgern wird.
Wie sieht es bei euch aus? Was erwartet ihr vom neuen MacBook Pro? Und was glaubt ihr, wird tatsächlich den Weg ins neue Pro finden und was nicht?
Quelle: Martin Hajek[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Geek1elf!

Geek, Technik-Freak, Hobby-Fotograf. Ich liebe technischen Schnickschnack. Folge mir in die Welt von Smartphones und anderem Geek-Spielzeug.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere