LG-Minus-2Q-2018

LG’s neue Strategie für die Mobile Sparte scheint nicht aufzugehen

Vor ungefähr 6 Monaten hatte LG sich zu den Zukunftsplänen zur Mobilsparte geäußert und der Welt mitgeteilt, man möchte eine komplett neue Strategie fahren. Der Plan sei nicht ständig neue Smartphones zu entwickeln und stattdessen ein Smartphone immer weiter zu entwickeln. Grund für diesen Strategiewechsel war ein sattes Minus auf dem Konto. Im Jahr 2017 machte LG wieder ein großes Minusgeschäft mit den Mobilen Endgeräten und die neue Strategie sollte es nun richten. Nun hat LG die neuen Quartalszahlen präsentiert und es wird Zeit sich mal anzusehen, ob die neue Strategie aufgeht.

LG versucht sich an Innovationen, leider ohne Erfolg

LG hat mit dem LG G7 ThinQ einige Innovationen auf den Markt bringen wollen. Grundsätzlich können die Geräte auch in puncto Qualität überzeugen. Doch der verhältnismäßig hohe Startpreis, schlechtes Marketing und auch die sehr späte Verfügbarkeit sorgen für sinkende Verkaufszahlen. Die neuen Zahlen, die LG heute vorlegte, machen deutlich, das die neue Strategie wohl nicht aufgeht. Die Mobile Division von LG vermeldete für das zweite Quartal 2018 einen ordentlichen Verlust von 171,95 Millionen Dollar. Zum Vergleich, im Vorjahr lag das Minus bei 117,25 Millionen Dollar.

Die Mobile Sparte von LG vermeldete auch, wie denn die Gesamteinnahmen so aussehen. Weltweit konnte LG mit Mobilen Produkten 1,92 Milliarden Dollar erwirtschaften. Das klingt nun viel, ist aber der niedrigste Wert in den letzten zwei Jahren.

Natürlich hat LG auch eine Erklärung zu dem Minus zur Hand und gibt an, dass neben den rückläufigen Verkäufen auch gestiegene Marketingkosten zum Platzieren neuer Flaggschiff Smartphones ein Grund für das gestiegene Minus sind.

LG muss das Marketing verbessern

Meiner Meinung nach liegt es nicht an schlechten Geräten oder eine grundsätzlich schlechten Strategie bei LG. Die Art wie Smartphones vermarktet werden, ist aber alles andere als gut. Smartphones werden angekündigt und der Öffentlichkeit präsentiert, weit bevor sie wirklich fertig sind, oder gar produziert wurden. Teilweise vergehen nach der Präsentation des neuen Smartphones noch Monate, bis diese dann wirklich zu kaufen sind. Teilweise werden die Smartphones dann auch nur bei exklusiven Händlern verkauft, anstatt die Geräte einer großen Maße zugänglich zu machen.

Und dann wäre da natürlich auch noch der Preis. Der ist verhältnismäßig hoch, vor allem wenn man bedenkt, wie man aktuell am Markt positioniert ist. Hier sollte LG aus den Fehlern lernen, machte es aber beim LG G7 ThinQ wieder genauso.

Ich bin für meinen Teil sehr gespannt, wo die Reise noch hingehen wird. Was haltet ihr von LG Smartphones? Und wie seht ihr die aktuelle Strategie von LG?

Geek1elf!

Geek, Technik-Freak, Hobby-Fotograf. Ich liebe technischen Schnickschnack. Folge mir in die Welt von Smartphones und anderem Geek-Spielzeug.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere