Für den 22. Januar hat Honor wieder zu einem Presseevent eingeladen. Dieses Mal geht es für die eingeladenen nach Paris, und während man kürzlich noch rätselte, ob wohl das Honor View 20 vorgestellt wird, ist die Katze nun quasi aus dem Sack. Denn wie ich es bei Honor üblich ist, wurde das neue Flaggschiff nun schon in China angekündigt, damit ist natürlich auch schon einiges bekannt, bevor das Smartphone international vorgestellt wird. In China wird das View 20 übrigens am offiziell noch dieses Jahr am 26. Dezember vorgestellt.

Neue Hauptkamera mit satten 48 Megapixeln

Nun will es Honor aber wirklich allen zeigen und ein Statement setzen. Beim Honor View 20 setzt Honor auf einen neuen Kamerasensor für die Hauptkamera. Zum Einsatz kommt ein Sony IMX586 Sensor mit 48 Megapixeln, der natürlich auch wieder durch AI-Funktionen unterstützt und ergänzt wird. Die Bilder werden aber nun nicht riesig werden, es ist eher davon auszugehen das Honor den gleichen Weg wie Huawei beim P20 Pro oder dem Mate 20 Pro geht und mehrere Pixel zusammenlegt, um ein helleres und detailreicheres Bild erzeugen zu können. Dafür hat das Bild dann am Ende weniger Megapixel, was aber, wie bei den beiden eben angesprochenen Smartphones zu sehen, kein Nachteil ist.

Quelle: Alex Dobie

Extrem imposant ist aber auch die Frontkamera, zu der zwar noch keine Megapixel bekannt sind, die aber komplett im fast randlosen Display untergebracht ist. Es gibt also keinen Slider Mechanismus wie etwas beim Honor Magic 2 oder dem Xiaomi Mi Mix 3. Die Kamera befindet sich ohne Notch direkt im Display. Das sorgt im Display natürlich für ein kleines Loch, sieht aber beeindruckend aus. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir bisher davon ausgegangen sind, dass Samsung mit dem Galaxy S10 im Februar oder März der erste Hersteller sein wird, der eine Frontkamera so im Display unterbringt.

Honor View 20 mit Kirin 980 Prozessor

Wie es sich für ein neues Flaggschiff gehört bedient sich Honor beim View 20 natürlich auch wieder ordentlich beim Mutterkonzern Huawei und lässt das Kirin 980 Herz im neuen Smartphone schlagen. Dank guter Leistungswerte, zwei NPUs für AI Funktionen und 7 nm Bauweise, die den Prozessor besonders sparsam beim Akkuverbrauch machen, wird das Honor View 20 wohl auch butterweich laufen.

Mit Link Turbo schneller surfen

Neu ist auch etwas, das Honor Link Turbo nennt. Dabei handelt es sich um eine Softwarelösung, die euch immer schnelles Surfen erlauben soll. Dabei geht Honor so vor, das WLAN und 4G Verbindungen kombiniert werden, wenn das Smartphone feststellt, das eines von beiden zu langsam ist. Durch die Bündelung sollt ihr also dann immer schnell surfen können. Dabei muss euch natürlich klar sein, dass es immer sein kann, dass das View 20 auf euer mobiles Datenvolumen zurückgreift, obwohl ihr in einem WLAN seid, wenn die Sofware der Meinung ist, dass ihr dadurch schneller währt. Gerade in Deutschland, wo doch nicht jeder ein großzügiges Datenvolumen für sich beanspruchen kann, ist das natürlich nicht so einfach. Ich hoffe daher, dass Honor auch daran denkt, dass es für einige Nutzer wichtig sein könnte, den Link Turbo abschalten zu können.

 

So oder so, Honor zeigt auch ganz klar, dass man unbedingt an die Spitze der Märkte möchte und sich stetig weiterentwickelt. Klare Kampfansagen sind das hier beschriebene View 20 aber auch schon das Magic 2. Das Jahr 2019 dürfte wohl sehr spannend werden.