fbpx

Google ändert Auto-Login mit Chrome 70

//Google ändert Auto-Login mit Chrome 70

Mit Chrome 69 hat Google es sich bei einigen „Kunden“ verscherzt. Abgesehen davon, dass die Nutzer zwiegespaltener Meinung beim neuen Design sind, sind viele sich beim Thema Auto-Login hingegen einig. Einige Nutzer sprechen sogar davon, Chrome den Rücken zu kehren. Doch was ist passiert?

Mit Chrome 69 hatte Google den sogenannten Auto-Login eingeführt. Bedeutet, euer Browser meldete sich von ganz allein im Google-Konto an, ohne das man etwas dafür tun musste. Jedenfalls, wenn man schon einmal angemeldet war.

Google rudert zurück mit Chrome 70

Google hat die viele Kritik an diesem Gebaren vernommen und rudert wie es scheint mit Chrome 70 wieder zurück. Jedenfalls ein wenig.
Doch warum hat Google das eigentlich gemacht? Die Antwort ist ganz einfach, angemeldete Nutzer kann man einfacher im Netz verfolgen und personalisierte Inhalte zur Verfügung stellen. Das ist für Google natürlich super. Datenschützer hingegen stehen diesem Thema schon immer sehr skeptisch gegenüber, da Google natürlich Unmengen an Daten sammeln kann, während die Nutzer sich durchs Netz bewegen.

Wie Google nun bekannt gegeben hat, soll mit der nächsten Chrome Version aber eine Entschärfung dieser „Funktion“ stattfinden. Chrome 70 soll Mitte Oktober erscheinen und dann dem Nutzer die Wahl lassen, ob der automatische Login stattfindet, oder eben nicht. Die Einstellung dazu soll man dann in den Privatsphäreeinstellungen vornehmen können.

Zusätzlich sollt ihr in Zukunft auch besser erkennen können, ob ihr gerade angemeldet seid oder eben nicht. Dadurch möchte Google nun mehr Transparenz schaffen.
Auch das Cookie verhalten soll sich ändern. Zukünftig sollt ihr beim Löschen der Cookies auch überall abgemeldet werden. Aktuell ist das nicht der Fall.

Alles quatsch

Ich muss hier noch kurz meinen eigenen Senf dazugeben. Grundsätzlich finde ich es gut, dass Google hier handelt. Außerdem finde ich es auch sinnvoll, dass immer wieder viele Nutzer über das Thema Datenschutz und Datensparsamkeit nachdenken. Aber machen wir uns bitte nichts vor. Die meisten Otto Normalverbraucher wissen weder was ein Cookie ist, noch wie man diese löscht. Auch werden viele dennoch angemeldet bleiben, weil viele nur darüber schimpfen, wenn sie dass bei anderen mitbekommen. Während alle jammern, dass der Browser Daten sammelt, loggen sich alle gemütlich mit ihrem Android Smartphone bei Google ein und schicken bedenkenlos fluten an Informationen an die Google Server.

Versteht mich nicht falsch, ich will das nicht verurteilen. Aber Datenschutz ist ein zweischneidiges Schwert. Die Menschen möchten alles bequem haben und geben dafür auch problemlos ihre Daten her. Das trifft natürlich nicht auf jeden zu, aber auf viele. Schaut euch nur mal in eurem privaten Umfeld um. Ein „Laie“ hat oftmals keinerlei Ahnung, wie viele Daten er weitersendet und wohin überhaupt.

Dennoch möchte ich jetzt nicht sagen, dass es dann in Ordnung ist, wenn Daten ohne Ende gesammelt werden. Also bitte nicht falsch verstehen. Das Geschimpfe darüber, finde ich nur manchmal etwas „amüsant“ da auf der einen Seite geschimpft wird und auf der anderen Seite ohne Ende Daten preisgegeben werden.

Von |2018-12-07T16:32:37+00:0028.09.2018|Off-Topic|0 Kommentare

Über den Autor:

Geek, Technik-Freak, Hobby-Fotograf. Ich liebe technischen Schnickschnack. Folge mir in die Welt von Smartphones und anderem Geek-Spielzeug.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ich akzeptiere