Huawei-Mate-RS-Porsche-Design

2100 € Huawei Mate RS Porsche Design – vergesst das iPhone X

Huawei stellte am 27.03. das neue Flaggschiff vor, dass Huawei P20 Pro. Neben dem Pro wurde, wenn auch nur am Rande, auch das P20 und P20 Lite vorgestellt. Wobei das Lite nicht wirklich auf der Präsentation erwähnt wurde. Das P20 Pro schlägt mit satten 899 € zu Buche. Wer aber nun glaubt das sei teuer oder ein iPhone X sei im vergleich noch teurer, der hat das Mate RS im Porsche Design noch nicht kennengelernt, das wurde ganz nebenbei auch vorgestellt.

Porsche Design machts möglich

Porsche hat wieder Hand angelegt und ein edles Smartphone Gehäuse erschaffen. Und genau so ist es wirklich, wenn wir von einem Porsche Design Mate RS sprechen, dann meint das auch wirklich nur das äußere. Vermessen könnte man auch sagen, das günstigste am Smartphone kostet bei Porsche das meiste. Für das Huawei Mate RS Porsche Design werden satte 1550 € für die kleine Version fällig. Ihr habt richtig gelesen, die kleine Version. Für die größte Version werden ordentliche 2100 € von euch erwartet. Ich persönlich finde das ziemlich happig und auch wenn man Porsche drauf schreibt, bin ich nicht sicher ob der Preis angemessen ist, muss man sich bei den Smartphones doch mit Apple messen. Und selbst Apple tut sich mit den aktuellen preisen schon etwas schwierig, wie man an den iPhone X verkaufszahlen durchaus erkennen kann.

Geschwungene Kanten und ein komisch anmutendes Leder Cover

Endlose geschwungene Kanten soll das Mate RS haben und das stimmt auch. Sicher ist es ein echter Handschmeichler. Denn sowohl auf der Oberseite, als auch auf der Rückseite wurde das Glas zu den Rändern gebogen. Moment, kennen wir das nicht schon? Stimmt das Galaxy S8 und S9 haben das auch. Tatsächlich erinnert mich das Mate RS stark an die aktuelle Galaxy Reihe. Aber schaut selbst:

Quelle: www.porsche-design.com

Zu dem Preis legt Porsche natürlich auch eine Lederhülle bei. Diese soll die Glas Rückseite und Vorderseite schützen. Auf der Vorderseite allerdings nur ca. 2/3 des Displays. Der rechte teil wird freigelassen für Benachrichtigungen und die Uhrzeit. Grundsätzlich finde ich neue Ansätze immer schön, aber irgendwie sieht das „gewöhnungsbedürftig“ aus.

Qeulle: www.porsche-design.com

Technisch ordentlich aufgestellt, aber auch kein Überflieger

Bei einem solchen Preis erwartet man natürlich ordentlich was unter Haube. Und Porsche möchte sicher bei einem „RS“ im Namen nicht als Gurke wahrgenommen werden. Natürlich findet sich im Mate RS den schnellsten Prozessor den Huawei zu bieten hat. Der Kirin 970 bildet das Herzstück des Mate RS und wird von 6 GB RAM unterstützt. Aus dem neuen Flaggschiff von Huawei P20 Pro, findet auch die erste Leica Triple Kamera Platz auf der Rückseite.
Ebenfalls noch eine Neuheit ist der In-Screen Fingerprint Sensor. Damit ist Huawei zwar nicht der erste Hersteller, aber aktuell sind Fingerabdrucksensoren unter dem Displayglas doch noch eher selten, leider. Doch Porsche Design gibt sich nicht mit dem einen Sensor zufrieden, auf der Rückseite gibt es noch einen zweiten.

Auch der große 4000 mAh Akku findet Platz im Mate RS und soll laut Porsche für 2 volle Tage bei regulärer Nutzung reichen, was auch immer das genau bedeutet. Anders als das P20 Pro, hat das Mate RS auch kabelloses Laden spendiert bekommen. Und Huaweis Super Charge ist natürlich auch mit an Bord. So bekommt ihr den 4000 mAh Akku in 30 Min. bis zu 58 % wieder aufgeladen.
Als Display setzt Porsche auf ein 2K OLED Display im 18:9 Format. Bei der Displaygröße unterscheiden sich die beiden Modelle übrigens nicht. Ihr bekommt in jedem Fall ein 6 Zoll Display.

Ein Dolby Dual Speaker ist ebenfalls verbaut, Stereo Lautsprecher sind also mit dabei und für den Preis auch zu erwarten. Wie diese klingen wird sich natürlich noch zeigen müssen. Dual SIM fähig ist das Luxus Smartphone ebenfalls. Von Haus aus, ist Android 8.1 vorinstalliert.
Neben der Lederhülle gibt es auch noch ein Porsche Design Premium Stereo Headset dazu. Wie dieses aussieht oder klingt weiß man natürlich noch nicht.
Insgesamt eine gute Hardware die da präsentiert wird. Abgesehen von der Triple Kamera und dem In-Screen Fingerabdrucksensor ist es aber noch kein Überflieger. Eine microSD Karte könnt ihr übrigens nicht zur Speicher-Erweiterung verwenden. Ach ja, der interne Speicher, der hat für 1550 € ordentliche 265 GB und wenn ihr euch für die 2100 € Version entscheidet gibt es 512 GB internen Speicher. Das ist natürlich ordentlich und meines wissens auch das erste Smartphone mit einem so großen Speicher.

Fazit

Mein Fazit, ohne das Gerät je in Händen gehalten zu haben, fällt eher mäßig aus. Ich finde den Preis nicht einmal angemessen, wenn man Porsche drauf schreibt. Zumal ich von Porsche ein deutlich eigenständigeres Design erwartet hätte und keine Galaxy S-Klasse Kopie. Die Hardware ist solide und auch auf einem hohen Level, ohne Frage. Doch in den ersten Tests unterliegt der Kirin 970 dem A11 Bionic SoC von Apple zum Beispiel noch ordentlich. Dazu kommt, das ich es für recht schwer halte, Android Smartphones weit oberhalb der 1000 Euro Marke zu vertreiben. Ich denke die Verkaufszahlen hierzu wird man leider nie im Detail erfahren und sicher ist es ja auch nicht als Massenprodukt gedacht. Porsche hin oder her, ich finde den Preis extrem übertrieben und hätte mir eher gewünscht, das Huawei das kabellose Laden auch im P20 untergebracht hätte. Genauso wie den In-Screen Fingerabdrucksensor. Das Smartphone könnt ihr bei Interesse übrigens bei Porsche Design vorbestellen und im Mai könnt ihr das Huawei Mate RS Porsche Design dann in euren Händen halten.

Aber was meint ihr zum Luxusboliden von Huawei und Porsche Design? Ist der Preis gerechtfertigt? Wie findet ihr das Design? Schreibts mir gerne in die Kommentare.

Geek1elf!

Geek, Technik-Freak, Hobby-Fotograf. Ich liebe technischen Schnickschnack. Folge mir in die Welt von Smartphones und anderem Geek-Spielzeug.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere